Christi Himmelfahrt, Brückentag + Wochenende = vier Tage zum Tauchen, Entspannen und Genießen!

Vize-Vorsitzender Tobse hatte im Vorfeld eine Menge zu organisieren (Unterkünfte, Anmeldung bei den Tauchbasen, Tauchorganisation). An dieser Stellen herzlichen Dank für die Mühen! Das Wetter steigerte sich von Tag zu Tag und die zentrale Lage von Campingplatz und Hotels ermöglichte uns das geplante See-Hopping in die Tat umzusetzen.

Zu Himmelfahrt war auf und an der Uferstraße des Kulkwitzer Sees Einiges los: Vom Gottesdienst unter freiem Himmel, Live Musik, Grillständen bis hin zum traditionellen Bierwagen-Schieben und Gruppen-Partys. Dagegen hatten wir die Unterwasserlandschaft fast für uns alleine. Schwärme von Karpfen und Barschen, der eine oder andere stattliche Hecht und der standorttreue, tiefenentspannte Wels ließen unsere Taucherherzen höher schlagen.

Abends wurde sich in geselliger Runde zum Grillen oder Abendessen getroffen. Für Samstag hatte Tobse am Cospudener See mit der örtlichen Tauchbasis einen Tauchgang zum versunkenen Wald arrangiert. Für mich persönlich das Highlight dieses Antauchens. In voller Montur wurden wir zur Absetzstelle gefahren. Rückwärtsrolle ins Wasser. Abstieg und eine kleine Tauchstrecke und schon waren wir da. Dank der noch frischen Temperaturen in der Tiefe hatten wir eine sehr gute Sicht und die Mondlandschaft mit den Muschelbewachsenen Bäumen sah einfach Klasse aus. Einige Impressionen findet ihr unten bei den Bildern. Das spaßige Entern des Bootes nach dem Tauchgang wird jedem Teilnehmer in Erinnerung bleiben.

Sonntags nutzten die Tauchverrückten unseres Vereins die Chance, dem Wels am Kulkwitzer See nochmal einen Besuch abzustatten. Viel zu schnell waren die vier Tage verstrichen. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall!

Allen DUC-Mitgliedern wünschen wir auf diesem Weg eine erlebnisreiche, unfallfreie Tauchsaison.